Ausmalbilder, denn Kinder malen gern!

Zu den beliebtesten Beschäftigungen bei kleinen, aber auch etwas größeren Kindern zählt das Malen und Zeichnen. Besonders kleine Kinder haben viel Freude am Bild Ausmalen von vorgegebenen Ausmal-Bildern, denn auf diese Weise erzielen sie ein Erfolgserlebnis, das sie bei ihren eigenen Schöpfungen noch nicht immer erzielen. Auch für die Eltern bieten Malvorlagen, die von den Kindern koloriert werden können, einen Mehrwert: Immerhin schulen die Kinder auf diese Weise ihre Feinmotorik und lernen es, sich mehrere Minuten lang konzentriert still mit einem Ausmal-Bild zu beschäftigen. Das Ausmalen von Bildern wie beispielsweise beliebten Serienhelden aus dem Kinder-Internet, dem Fernsehen oder aus Kindermagazinen hilft ihnen dabei. Anschließend kann noch Basteln mit Papier anschließen - denn aus den Bildern lassen sich, ausgeschnitten und auf Pappe geklebt, kleine Theaterszenen herstellen.

Ausmalbilder - ist das nicht langweilig?

Keineswegs! Selbstverständlich sind Jungen irgendwann nicht mehr für Feenbilder zu begeistern, und viele Mädchen lassen sich nicht von Auto- oder Fußballbildern faszinieren (obwohl es Ausnahmen gibt). Außerdem kann jedes Ausmalbild der Anlass sein, beim Bild-Ausmalen eine Geschichte zu erzählen. Bei den ganz Kleinen erzählt sie vielleicht die Mutter oder der Vater, während das Kind malt. Dann sind auch kurze Kommentare zu dem, womit sich das Kind gerade beschäftigt, angebracht. Bei größeren Kindern sind dialogische Formen möglich, und bei mehreren beteiligten Kindern kann es Spaß machen, die Kinder gemeinsam eine Geschichte oder ganz verschiedene Erzählungen entwickeln zu lassen. Solch ein kostenloses Kinderspiel ist auch eine gute Spielidee für einen Kindergeburtstag - die sich von Malspielen auch zu Erzähl- oder Mathespielen abwandeln lässt.

Woher kommen die Vorlagen?

Inzwischen sind viele Ausmalvorlagen, zum Beispiel für die beliebten Pferdespiele, im Internet zu finden. Die Suche lohnt sich besonders auf speziell für Kinder geschaffenen Websites, zum Beispiel die der Kinderfernsehsender, aber auch der Kinderbuchverlage oder Kids Club. So gibt es beispielsweise auch Pferdespiele online (und die bei Mädchen besonders beliebten Pony-Spiele). Am besten werden die Ausmalbilder oder Cartoon-Bilder gleich mehrfach ausgedruckt, damit Malunfälle keine Tragödie werden. Doch können Eltern oder größere Geschwister selbst ebenso aktiv werden: Die Bilder müssen nicht unbedingt besonders fantasievoll sein, denn es kommt ja auf die Leistung des Kindes an. Es bietet sich an, für die Ausdrucke etwas festeres Papier zu wählen. Für die ganz kleinen Kinder kann es sinnvoll sein, die Ausdrucke auf Pappe zu kleben, damit die Malunterlage den noch ungeschickten Händen ein wenig entgegenzusetzen hat. Mit diesen Papierbildern können die Kinder dann weiter basteln, beispielsweise Kisten bekleben oder ihre Hefte verzieren.

Gibt es Variationen des Ausmalens?

Malvorlagen, bei denen die zu verwendenden Farben bereits vorgegeben sind, sind eher eine Fleißarbeit als ein die Fantasie anregendes Spiel. Trotzdem haben sie ihre Berechtigung, fördern sie doch exaktes Arbeiten und Ausdauer. Interessanter sind diejenigen Vorlagen, bei denen die Kinder nicht nur Ausmalen, sondern Bildteile selbst ergänzen müssen (beispielsweise die Flügel einer Biene oder die Segel bei einem Segelboot). Doch nicht nur motorische und sprachliche Fertigkeiten können nebenher trainiert werden: Das Ausmalen von Zifferndarstellungen fördert beispielsweise das Gefühl für die Form der Zahlen (und vermeidet das leidige “Spiegeln” bei den ersten Schritten im Mathematikunterricht). Auch können so ganz leicht Addieren und Subtrahieren mit kleinen Mengen erlernt werden: Fünf Kirschen sind rot, drei violett, insgesamt sind somit acht Kirschen ausgemalt worden. Wenn sich Eltern oder Großeltern auf diese Weise an der Bearbeitung des Ausmalbildes beteiligen, spürt das Kind das Interesse an seiner Tätigkeit und wird sicherlich noch mehr Ehrgeiz entwickeln, ein schönes Ergebnis abzuliefern.